PRESSEMITTEILUNG

    

Best-of-Programm des DOK.fest München 2021 auf der großen Leinwand
(11. bis 14. November 2021)

München, den 7. November 2021

Das DOK.fest München fand 2020 und 2021 – aus bekannten Gründen – online auf der digitalen Leinwand statt. Nun kehrt das Festival endlich in die Kinos zurück und präsentiert das Best-of der diesjährigen Edition auf der großen Leinwand. Das DOK.fest München setzt damit in Zeiten des Umbruchs ein Zeichen für die verbindende Kraft des Kinodokumentarfilms und für die Zukunft des Festivals.

Daniel Sponsel und Adele Kohout (Festivalleitung): "Das zweite DOK.fest München @home erreichte deutschlandweit erneut ein großes Publikum und wurde ein voller Erfolg. Doch ein Festival im ureigenen Sinne mit der Begegnung vor Ort und der gemeinsamen Feier der Filmhighlights mussten wir bis jetzt schuldig bleiben. Mit ,I SEE YOU – das Beste des DOK.fest München 2021 auf der großen Leinwand' bietet sich nun, fast ein halbes Jahr später, die ideale Chance, das Festival noch einmal aufleben zu lassen. Mit der Rückkehr ins Kino und an unsere Spielorte geht für uns ein Herzenswunsch in Erfüllung. Herzlich willkommen zum krönenden Abschluss des 36. DOK.fest München!"

Bei "I SEE YOU – das Beste des DOK.fest München 2021 auf der großen Leinwand" kann das Publikum die Gewinnerfilme des diesjährigen Festivals erstmals im Kino sehen, darunter Helena Treštíkovás ANNY, der den internationalen Wettbewerb gewann. Alle prämierten Filme laufen in den Partnerkinos des Festivals: City/Atelier, Rio Filmpalast und Neues Maxim. Die Preisstifter.innen und zahlreiche der ausgezeichneten Filmschaffenden werden die Dokumentarfilme präsentieren, anschließend finden ausführliche Filmgespräche statt.

Außerdem sind Highlights der diesjährigen Schwerpunktreihen zu sehen. Im Amerikahaus laufen Filme der Gastlandreihe DOK.guest Kanada: Viele Kanadierinnen und Kanadier halten die Vielfalt für das Herzstück ihrer gemeinsamen Identität – doch die inneren Spannungen, die sich aus der wechselhaften Geschichte des Landes ergeben, bestehen weiter und halten die Gesellschaft in ständiger Bewegung. Die vier Dokumentarfilme aus und über Kanada tragen den Widersprüchen und der einzigartigen Dynamik des Landes Rechnung. Die Zuschauer.innen erleben unter anderem Proteste gegen Polizeigewalt in Calgary und den Kampf der First Nations um Anerkennung.

Im Bellevue di Monaco wird die Themenreihe DOK.focus Empowerment präsentiert. Im gleichen Maße Ermutigung und Selbstermächtigung, schafft Empowerment ein Bewusstsein dafür, dass Veränderung im Kleinen beginnt, dass gegenseitige Unterstützung zu gemeinsamer Stärke und zur Überwindung diskriminierender Lebensbedingungen führen kann. Die Reihe begleitet Empowerment-Bewegungen auf der ganzen Welt und in verschiedenen Aspekten des Lebens. Die Akteur.innen sind Feminist.innen, LGBTQIA* Activists, Klimaschützer.innen, Journalist.innen und Bürgerrechtler.innen. Vier Filme – ein Aufruf: Empowert euch!

Beim DOK.fest München 2021 @home hatten 71.000 Zuschauer.innen die 131 Filme sowie Filmgespräche und Preisverleihungen online auf der digitalen Leinwand gesehen. Beim Best-of-Programms werden 17 ausgewählte Filme gezeigt. Das Programm, weitere Infos und Termine finden Sie in der Programmübersicht und im Folgenden. 

Preisträgerfilme


Filmstill aus ANNY von Helena Treštíková

VIKTOR Main Competition DOK.international:
ANNY
Tschechische Republik 2020 / Helena Treštíková / 67 Min.
Wer ist Anny? Eine Sexarbeiterin im postsozialistischen Prag auf der täglichen Suche nach Glück. Weitere Informationen

Mit Grußwort von Dr. Katja Wildermuth (Bayerischer Rundfunk, Preisstifter)
Donnerstag, 11. November, 20 Uhr
Rio Filmpalast, Rosenheimer Straße 46

 

VIKTOR DOK.horizonte:
THINGS WE DARE NOT DO
Mexiko 2020 / Bruno Santamaría / 75 Min.
Coming of Age als junge Transgender in der mexikanischen Provinz. Wird Arturo sich ihren großen Traum erfüllen? Weitere Informationen

Mit Grußwort von Renate Grasse (Petra-Kelly-Stiftung, Preisstifterin)
Freitag, 12. November, 20 Uhr

Rio Filmpalast, Rosenheimer Straße 46

 

VIKTOR DOK.deutsch:
ZUHURS TÖCHTER
Deutschland 2021 / Laurentia Genske, Robin Humboldt / 89 Min.
Gibt es „richtige“ Mädchen? Zwei trans Schwestern, die aus Syrien nach Deutschland gekommen waren, wollen von anderen so wahrgenommen werden und ringen um die Normalität ihres Daseins. Weitere Informationen

Zu Gast: Laurentia Genske, Robin Humboldt (Regie)
Samstag, 13. November, 17.30 Uhr
City Kinos, Sonnenstraße 12

 

megaherz Student Award:
THE CASE YOU
Deutschland 2020 / Alison Kuhn / 80 Min.
Fünf Jahre nach einem Casting, das in sexuellen Übergriffen endete, brechen fünf Schauspielerinnen ihr Schweigen und zeigen: Grauzonen sexueller Gewalt gibt es nicht. Weitere Informationen

Mit Grußwort von Fidelis Mager und Oliver Gernstl (megaherz, Preisstifter)
Sonntag, 14. November, 20 Uhr

City Kinos, Sonnenstraße 12

 

DOK.fest-Preis der SOS-Kinderdörfer weltweit:
SCHOOL OF HOPE

Finnland, Frankreich, Marokko 2020 / Mohamed El Aboudi / 78 Min.
Für die Nomadenkinder in der marokkanischen Steppe weist eine kleine Schule den Weg in die Zukunft. Weitere Informationen

Mit Grußwort von Michaela Braun (SOS-Kinderdörfer weltweit) und Peider A. Defilla (B.O.A. Videofilmkunst, Preisstifter)
Samstag, 13. November, 20 Uhr

Rio Filmpalast, Rosenheimer Straße 46

 

VFF Dokumentarfilm-Produktionspreis:
THE OTHER SIDE OF THE RIVER
Deutschland, Finnland 2021 / Antonia Kilian / 91 Min.
Mit oder ohne Waffen: Polizistin Hala würde für die Rettung ihrer Schwestern vor Zwangsheirat und IS alles tun. Weitere Informationen

Zu Gast: Antonia Kilian (Regie)
Mit Grußwort von Dr. Johannes Kreile (VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten, Preisstifterin)
Donnerstag, 11. November, 20 Uhr

City Kinos, Sonnenstraße 12

 

DOK.edit Award – presented by Adobe:
NEMESIS
Schweiz 2020 / Thomas Imbach / 132 Min.
In der Zeitkapsel: Der Abriss eines Schweizer Güterbahnhofs gerät zum filmischen Mahnmal. Weitere Informationen

Mit Grußwort von Anton Knoblach (Adobe, Preisstifter)
Sonntag, 14. November, 11 Uhr (Matinee)

City Kinos, Sonnenstraße 12

 

Deutscher Dokumentarfilm-Musikpreis:
SOLDATEN
Deutschland 2021 / Christian von Brockhausen, Willem Konrad / 102 Min.
Intime Einblicke in Schicksale, Ängste und Träume junger Soldaten im Bundeswehralltag. Weitere Informationen

Zu Gast: Christoph Schauer (Komponist), Christian von Brockhausen (Regie)
Mit Grußwort von Verena Metzger (Versicherungskammer Kulturstiftung, Preisstifterin)

Sonntag, 14. November, 20 Uhr
Rio Filmpalast, Rosenheimer Straße 46

 

FFF Förderpreis Dokumentarfilm:
VÄTER UNSER
Deutschland 2021 / Sophie Linnenbaum / 76 Min.
Vorbild, Beschützer, Fremder, Opfer, Täter – sechs Geschichten über Väter.
Weitere Informationen

Mit Grußwort einer Vertreterin des FFF Bayern (Preisstifter)
Sonntag, 14. November, 20 Uhr

Neues Maxim Kino, Landshuter Allee 33

 

DOK.guest Kanada im Amerikahaus


Filmstill aus NO VISIBLE TRAUMA von Robinder Uppal und Marc Serpa Francoeur

Indigene Kultur und Megacities, Monarchie und Liberalismus. Die Gastlandreihe 2021 präsentiert  Dokumentarfilme aus und über Kanada, die den Spannungen, den Widersprüchen und der einzigartigen Dynamik des Landes Rechnung tragen.
Weitere Informationen

LA FIN DES TERRES
Kanada 2019 / Loïc Darses / 90 Min.
Selbstporträt einer Provinz: Québec im Spiegel seiner Gesellschaft – gestern und heute.
Donnerstag, 11. November, 20 Uhr

NO VISIBLE TRAUMA
Kanada 2020 / Robinder Uppal, Marc Serpa Francoeur / 97 Min.
Polizeigewalt, systemischer Rassismus und ein Justizsystem, das daran zu scheitern droht.
Freitag, 12. November, 20 Uhr

JUDY VERSUS CAPITALISM
Kanada 2020 / Mike Hoolboom / 63 Min.
Das Persönliche ist politisch! Judy Rebicks Kampf für Frauenrechte und gegen ihre Depression.
Samstag, 13. November, 20 Uhr

JE M'APPELLE HUMAIN
Kanada 2020 / Kim O‘Bomsawin, Andrée-Anne Frenette / 78 Min.
Joséphine Bacon vom Stamm der Innu hütet ihr Vermächtnis und gibt ihrem Volk eine Stimme.
Sonntag, 14. November, 11 Uhr (Matinee)
 

DOK.focus Empowerment im Bellevue di Monaco


Filmstill aus LA PREMIERE MARCHE von Hakim Atoui und Baptiste Etchegaray

Der Gamechanger im Kampf um soziale Gerechtigkeit: Die Themenreihe begleitet Empowerment-Bewegungen auf der ganzen Welt und in verschiedensten Aspekten des Lebens. Weitere Informationen

NOT GOING QUIETLY
USA 2021 / Nicholas Bruckman, Jeffrey Winter / 96 Min.
Solidarisch, inspirierend und motivierend: Ein kraftvolles Porträt des Aktivisten und ALS-Patienten Ady Barkan.
Donnerstag, 11. November, 20 Uhr

LA PREMIERE MARCHE
Frankreich 2020 / Hakim Atoui, Baptiste Etchegaray / 70 Min.
Queer und revolutionär! Studierende im Pariser Vorort Saint-Denis stellen die erste LGBTQIA*-Pride in einer Banlieue auf die Beine.
Freitag, 12. November, 20 Uhr

WOOD – DER GERAUBTE WALD
Österreich, Deutschland, Rumänien 2020 / Michaela Kirst, Monica Lazurean-Gorgan, Ebba Sinzinger / 97 Min.
Illegaler Holzabbau in und finanziert von – europäischen Ländern. Ein Schwarzmarkt unter dem Radar.
Samstag, 13. November, 20 Uhr

WRITING WITH FIRE
Indien 2021 / Rintu Thomas, Sushmit Ghosh / 93 Min.
Smartphone und YouTube-Views – mit digitalen Medien kämpfen Dalit-Frauen gegen Korruption.
Sonntag, 14. November, 20 Uhr

Kontakt

Dr. Dominik Petzold (Leitung Presse)
petzold@dokfest-muenchen.de
0170-2083481